Einladung Generalversammlung 2016

der  Vorstand des Theatervereins  Zell am Ziller läd Dich herzlich zur Generalversammlung am Freitag, den 18. November 2016 um 19:30 Uhr ein.

Ort:  Zell am Ziller; Cafe im Park

Tagesordnung Generalversammlung:

Begrüßung durch den Obmann
mit Feststellung der Beschlussfähigkeit
Gedenkminute für unsere verstorbenen der abgelaufenen Periode
Schriftführerbericht und Power Point mit Fotos
Bericht der Kassaführung
Bericht der Kassaprüfer
mit Entlastung des Kassiers sowie des gesamten Vorstandes
Bericht der Spielleiterin
Bericht des Obmanns
Neuaufnahmen
Neuwahlen
Allfälliges

Wahlvorschläge sind schriftlich vor der Versammlung beim Obmann abzugeben, spätestens 30min vor der Generalversammlung.

Anschließend lassen wir den Abend mit einem guten Abendessen  und an netten Huagacht ausklingen.

Der Ausschuss würde sich freuen viele Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen 
Obmann Josef Stock

Schriftführerbericht

Ein von Aktivitäten ausgefülltes Vereinsjahr im kulturellen als auch gesellschaftlichen Bereich neigt sich dem Ende zu und wir halten Rückblick.

Bei der Jahresauftaktsitzung machten wir uns schnellstens daran die Faschingssitzung zu organisieren, sowie auch den Ball und den Umzug.

Die Faschingssitzungen am 22.1. und am 23.1.  sorgten für ein 2 x ausverkauftes Haus. Nicht umsonst, denn die großartigen Leistungen der Akteure und die gewaltige Stimmung entfachte die Aula zum bebenden Tempel.

 Unser Maskenball war wieder am Samstag vor dem Unsinnigen Donnerstag. Er wurde mit reichlichem Interesse der Bevölkerung besucht. Es konnten dabei unzählige Masken und Maskengruppen gesichtet werden und die Freude der Besucher war riesengroß.

Am Sonntag den 7.2.2016 wurde der Faschingsumzug mit Kinderball durchgeführt, welcher für die kleinsten Narren in unserer Gesellschaft einen Höhenpunkt darstellte.

Ein letztes Aufbäumen des wilden Treibens fand am Dienstag den 9.2.2016 mit der Dorfrunde statt, wobei im Anschluss leider der Schlüssel der Narretei wieder an das amtierende Gemeindeoberhaupt übergeben werden musste. So endete das letzte HOI HOI mit der Verbrennung des „NAZ“ um Mitternacht.

Zum diesjährigen Gauderfest war Zusammenarbeit großgeschrieben. Mit vereinten Kräften konnten wir jedoch alles Bestens meistern.

 Mit  dem  Stück „Psychostress und Leberwurst“ können  wir  auf  einen  tollen  Theatersommer  zurückblicken. 

 Am Samstag, den 17.09.2016 um 07:00 Uhr trafen sich ca. 40 Vereinsmitglieder zum alljährlichen Ausflug, der uns heuer nach Wien führte. Wir fuhren zum Mondsee, wo uns ein Frühstücksbuffet im Seerestaurant erwartete. Gestärkt ging unsere Reise nach Wien weiter. Um ca. 14:00 Uhr sind wir in unserem Hotel „Mercure“ angekommen und waren bereit für den Check – In. Motiviert ging es zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant „Müllerbeisl“, wo die Servicekräfte schon bereit waren, uns zu bedienen. Um 19:30 Uhr besuchten wir das Musical „Evita“, das bei allen sehr großen Anklang fand.

Am nächsten Tag hieß es Koffer packen, denn nach dem Frühstück fuhren wir in die schöne Wachau zur Burgruine „Aggstein“. Nach einer kurzen Besichtigung der Ruine fand das Mittagessen statt. Danach traten wir die Heimreise an. Wir machten noch einen kurzen Stopp in Ellmau, wo wir im Restaurant „Lobewein“ genüsslich einen Kaffee und Kuchen zu uns nahmen. Anschließend fuhren wir wieder weiter nach Hause, wo wir um ca. 20:00 Uhr voller neuer Eindrücke in Zell ankamen.

Traditionsgemäß fand am 11.11.2016 im Zeller Gemeindesaal die Faschingseröffnung statt, die in der Hili Bar seinen Ausklang fand.

Das Prinzenpaar Patricia III. und Marco l. übergab die Regentschaft der Narretei an ihre Nachfolger  Ines I. und Johannes III.

Spielleiterbericht

SCHLUSSBERICHT  THEATER  2016

„LEBERWURST  UND  PSYCHOSTRESS“  von  Albert  Kräuter

 

Mit  diesem  Stück  können  wir  auf  einen  tollen  Theatersommer  zurückblicken.  Voller  Freude  begannen  wir  am  25.  Februar  mit  der 1.  Lesebrobe,  der  dann  insgesamt  29  Proben,  ( d. h.  es  waren  3  Teilproben  und  26  Vollproben  )  folgten.  Die  Aufführungen  begannen  am  Freitag,  den  8.  Juli  mit  der  Generalprobe,  und  am  Samstag,  den  9.  Juli  mit  der  1.  Aufführung.  Es  wurde  dann 8  mal,  jeweils  am  Mittwoch,  bis  zum  31.  August  unser  Theater  gespielt.

Auch  heuer  haben  wir  erfreulicherweise  den  Geschmack  unserer  Theaterbesucher  wieder  vollstens  getroffen.  Zwei  Stunden  abschalten,  sich  köstlich  zu  amüsieren  und  viel  zu  lachen,  genau  das  wollten  wir  für  unsere  Zuschauer  erreichen.  Mit  viel  Lob  und  einer  sehr  guten  Kritik wurden  wir  durch  einen  überaus  guten  Besuch  darin  bestätigt.

Besonders  freut  es  mich,  dass  wir  mit  Patricia  Hotter  wieder  eine  neue  Spielerin  gewinnen  konnten,  die  wie  alle  anderen  mit  Fleiss,  Freude  und  Ausdauer,  ihre  Rolle  lobenswert  zum  Besten  gab. Ebenfalls  konnten  wir  unser  junges  Team  mit  Celine  Schiestl als Souffloise, und Nicola  Brindlinger in  der  Maske, als  Verstärkung  zu  uns  holen.  Mit  viel  Geschick  und  Freude  stellten sie  sich  ihrer  neuen  Aufgabe  und  fühlten  sich  in  unserer  Gruppe  sehr  wohl.

Als  Pausenmusik  spielte  bei  der  Generalprobe,  Andreas  Geisler  auf  der  Steirischen,  und  bei  der  1.  Aufführung  im  Foyer,  die  Zeller  Tanzlmusik.

Ich,  als  Spielleiterin  möchte  mich  bei  meinem  Stellvertreter  Hansl,  sowie bei  allen  Mitwirkenden  auf  der  Bühne  und  dem  guten  Team  hinter der  Bühne,  für  ihren  Einsatz  recht  herzlich  bedanken.

DENN  NUR  EIN  MITEINANDER  KANN  ZU  EINEM  ERFOLG  FÜHREN!!!

Ein  ganz  besonderer Dank  gilt  auch  dem  Ausschuss für  die  gute  Zusammenarbeit

Obmannbericht

·        Wie aus dem  Tätigkeitsbericht der Schriftführerin und der Kassiererin zu entnehmen war  wurde wiederum sehr vieles aufgewendet und  umgesetzt. Ich werde nicht einzeln auf all diese Punkte eingehen, jedoch zu dem eine oder anderen Punkt was hinzufügen ergänzen. Oder auch auf die eine oder andere Frage von euch Stellung nehmen.

·        In erster Linie möchte ich mich bei allen Mitgliedern für den Zusammenhalt im Verein und für die vielen freiwilligen Arbeitsleistungen zum Wohle aller recht herzlich bedanken. Alle vollbrachten Arbeiten und Erfolge sind Gemeinschaftswerk und dafür Vergelt´s Gott.

·        Fasching!
Ein nettes Prinzenpaar mit Patricia und Marco, sowie der Gardemusik und der Prinzengarde begleitete uns durchs gesamte Faschingstreiben.
Die Faschingssitzung hervorragend und sehenswert. Nochmals ein Danke an alle Mitwirkenden.

Der große Maskenball, wieder am Samstag vor dem Unsinnigen ebenfalls ein voller Erfolg.
Das Faschingsende am Dienstag endete wie gewohnt mit Trauer und der Naz Verbrennung.
Der diesjährige Faschings-Auftakt, vor einer Woche, bescherte uns wiederum sehr viel Freude und ein neues Prinzenpaar mit Ines I. (Taxacher) und Hannes III. (Rohrmoser).

·        Der Gauder, mit der Erweiterung auf 3 Tage am Freiplatz verlangt von den Arbeitskräften die vollste Einsatzbereitschaft wofür ich recht herzlich danken möchte.
Doch bei der Bitte um Mithilfe wären wir äußerst froh, wenn die gefragten Mitglieder mehr Einsatzwillen zeigen würden. Dies hätte dann den Vorteil, dass es keine Überstressten Freiwilligen gibt. Denn wie schon immer gesagt, Gemeinsam sind wir stark, Gemeinsam lösen und meistern wir alles.

·        Über den positiven und harmonischem Theaterverlauf  möchte ich den Bericht der Helene bestätigen. Allen Mitwirkenden hierfür nochmals Danke.

·        Der Nikolauseinzug wie immer eine Augenweide für Jung und Alt, er steht in Kürze wiederum bevor und hierfür möchte ich heute schon einladen mitzumachen und gleichzeitig Danke sagen.

·        Der Ausflug nach Wien mit dem Musical Besuch war bestens organisiert und fand besten Anklang.

·        Investitionen: Mit Investitionen wurde in diesem Jahr etwas ruhiger agiert, nur das Notwendigste angeschafft, was aus dem Kassabericht deutlich zu hören war.

·        Spenden: Der Verein zeigte sich wiederum großzügig bei den Spenden was uns jedoch sehr viel Wertschätzung bei den Beschenkten einbrachte. Die Summen hat die Kassierin ja bereit vorgelesen.
 

·        Danke an alle, die uns bei den Geburtstagen usw… so freundlich aufgenommen haben.

·        Eine Ehrung für 50 jährige Mitgliedschaft zum Theaterverein wurde in diesem Jahr bei der Premieren Vorstellung durchgeführt und diese Freude konnten wir an Robert Stock weitergeben

 

  • Abschließend; möchte ich meinen gesamten Vorstandsmitgliedern für die tatkräftige Mitarbeit und Unterstützung das ganze Jahr und die gesamte Periode über herzlich bedanken.
    Ein ganz besonderer Dank jedoch gilt meiner Stellvertreterin Sabine. Welche Kapazitäten in ihr stecken bestätigte sie wiederum zuletzt bei der Faschingseröffnung.

Zur derzeitigen Situation – fast keiner mehr im Vorstand will weitermachen - und zu meinem Brief an euch alle möchte ich nur eines hinzufügen, dass meiner Meinung nach, nicht das I -Tüpferl der wahre Hemmschuh ist, sondern die Überlastung, der zu viele Aufwand an Veranstaltungen das ganze Jahr über und der Druck, alles so zu gestalten um ja kein negatives Echo zu erhalten.
Weiter geht es dann noch mit der Erkenntnis, dass uns das Finanzamt im Nacken sitzt wenn wir nicht ehest die Statuten anpassen und die großen Veranstaltungen anmelden ansonsten ist die Durchführung eines Gauders wie gewohnt nicht mehr möglich.

Somit endet mein Bericht und ich danke für die Aufmerksamkeit.



Protokollbericht zur Generalversammlung

 

Generalversammlung Protokoll

Ort:                       Cafe Park
Zeit:                      19:50 Uhr
Datum:                18.11.2016
Anwesend:        49 Personen

1.)    Begrüßung durch den Obmann und Erweiterung der Tagesordnung (um Punkt Wortmeldungen)

2.)    Schriftführerbericht – OK

3.)    Kassier – Bericht – OK

4.)    Kassaprüfer – OK  (einstimmige Entlastung dr Kassaführung und des Vorstandes)

5.)    Spielleitung – Bericht – OK

6.)    Obmann Bericht – OK

7.)    Aufnahme neuer Mitglieder (Eberharter Natasha und Markus)

8.)    Wortmeldungen

a.       Franz Wechselberger (Dankt dem Ausschuss u. regt zur Überlegung an, dass die Jungen ins Vereinsleben kommen)

b.      Reinhard Scheffauer (Wertschätzung für den Ausschuss soll steigen)

c.       Daum Josef (bietet seine Hilfe an)

d.      Huber Max (Junge Leute anspornen)

9.)    Hannes Höllwarth übernimmt den Wahlvorstand zur Neuwahl.

10.)  Neuwahl:  Es liegt kein Wahlvorschlag vor!
a) Der Obmann wird auf Vorschlag und anschließend geheim per Stimmzettel gewählt.
b) Alleiniger Obmann-Vorschlag:  Josef Stock
c) Auszählungsergebnis der Wahl: 49 abgegebene Stimmen davon 45 Stimmen für Stock Josef und  4 Leerstimmen.
d) Grund dieses eindeutigen Wahlergebnisses nimmt der scheiden wollende Obmann das Amt wieder an und führt die Wahl weiter.
       Die nächsten Vorstandsmitglieder werden wie folgend angeführt auf Vorschlag befragt und zu 100% einstimmig per Handzeichen gewählt.
e) Obmann Stellvertreter: Stelle bleibt offen
f) Schriftführung: Bernadette Eberl
g) Schriftführung Stellvertreter: Sandra Fankhauser
h) Kassier: Erna Neuhauser
i) Kassier Stellvertreter: Otto Mayr
j) Technik: Reinhard Scheffauer
k) Technik Stellvertreter: Johann Wechselberger
l) Garderobe: Karin Berentsen u. Regina Aschenwald u. Christine Rauch
m) Spielleitung: Stelle bleibt offen

11.) Allfälliges

a.       Obmann regt zur Mithilfe für den Nikolaus Umzug an

b.      Faschingsumzug soll von der Gemeinde/TVB (Öffentlichkeit) veranstaltet werden – Vorschlag Josef Stock

c.       Danksagung u. Glückwünsche an den neuen Ausschuss – Daum Hansi

d.      Obmann bedankt sich bei den Mitgliedern

e.      Sabine, Josefine, Claudia Steiner, Klaus, Birgit u. Luggi Hotter, Helene treten vom Verein aus (Dies wurde lediglich dem Kassier bei der Einhebung des Mitgliedsbeitrages mitgeteilt!)

12.) Sitzungsende um 21:15 Uhr