Einladung Generalversammlung 2015

der  Vorstand des Theatervereins  Zell am Ziller läd Dich herzlich zur Generalversammlung am Samstag, den 14. November 2015 um 20:00 Uhr ein.

Ort:  Zell am Ziller; Cafe im Park

Tagesordnung Generalversammlung:

Begrüßung durch den Obmann mit Feststellung der Beschlussfähigkeit

Gedenkminute für unser verstorbenes Mitglied Peter Pfister 

Schriftführerbericht und Power Point mit Fotos

Bericht der Kassaführung

Bericht der Kassaprüfer und Entlastung des Kassiers

Bericht der Spielleiterin

Bericht des Obmanns

Neuaufnahmen

Allfälliges

Anschließend lassen wir den Abend mit einem guten Abendessen  und an netten Huagacht ausklingen.

 Der Ausschuss würde sich freuen viele Mitglieder begrüßen zu dürfen.

 Mit freundlichen Grüßen 
Obmann Josef Stock

Schriftführerbericht

Ein von Aktivitäten ausgefülltes Vereinsjahr im kulturellen als auch gesellschaftlichen Bereich neigt sich dem Ende und wir halten Rückblick.

Die letzte Veranstaltung im Jahreskreis fand wie immer am 4. Dezember um 17.00 Uhr statt. Umschwärmt von glänzenden Kinderaugen zog der heilige Nikolaus durchs Zeller Dorf. Begleitet von einer großen Engelschar und Hirten mit einer Schafherde. Bläser der Musikkapelle Zell erfüllten diese Stille mit weihnachtlichen Weisen. Aber auch brave Krampusse, die den Gabenwagen zogen begleiteten den Einzug. Am Pavillonplatz folgte nach erhebenden Worten des Nikolauses die ersehnte Gabenverteilung an die Kleinsten unserer Gesellschaft.

 Nach einer kurzen Weihnachtspause machte man sich bei der Jahresauftaktsitzung wieder schlau, den Faschingsablauf in all seinen Details zu organisieren und zu planen.

Unser Maskenball war am Samstag vor dem Unsinnigen Donnerstag. Er wurde mit reichlichem Interesse der Bevölkerung belohnt. Es konnten dabei unzählige Masken und Maskengruppen gesichtet werden und die Freude der Besucher war riesengroß.
Am Sonntag den 5.2.2015 wurde der Faschingsumzug mit Kinderball durchgeführt, welcher für die kleinesten Narren in unserer Gesellschaft einen Höhenpunkt im Jahresablauf darstellt. Mit dabei natürlich auch das Prinzenpaar mit Gefolge. Beim anschließenden Kinderball im Cafe im Park konnten sich die kleinen Narren mit dem Prinzenpaar und den Clowns so richtig austoben.
Ein letztes Aufbäumen des wilden Treibens fand am Dienstag den 17.2.2015 mit der Dorfrunde des Prinzenpaares und dem ganzen Gefolge des Hofstaates statt, wobei im Anschluss leider der Schlüssel der Narretei wieder an das amtierende Gemeindeoberhaupt übergeben werden musste. So endete das letzte HOI HOI mit der Verbrennung des „NAZ“ um Mitternacht.


Zum diesjährigen Gauderfest war Zusammenarbeit großgeschrieben. Mit vereinten Kräften konnten wir jedoch alles Bestens meistern.

Mit Freuden können wir von einem sehr guten Theatersommer sprechen. Voller Begeisterung begannen wir im Februar mit der ersten Leseprobe, des Theaterstückes „Der Zwillingsbruder“. Insgesamt hatten wir 33 Proben. Wir begannen am Freitag, den 10. Juli, mit der Generalprobe und am Samstag den 11. Juli, mit der 1. Aufführung. Wir spielten dann 8 Mal jeweils am Mittwoch, bis zum 2. September  unser Theater, das erfreulicher Weise immer sehr gut besucht war.

 Unser heuriger Ausflug ging zur Hirschbichlalm mit einer kleinen Wanderung auf die Söggn- Aste, dort wurde das Mittagessen eingenommen anschließend ging es wieder zurück zur Hirschbichlalm, wo der gemütliche Teil stattfand.

Traditionsgemäß fand am 11.11.2015 im Zeller Gemeindesaal die Faschingseröffnung statt.

Das Prinzenpaar Florian l. und Katharina ll. übergab die Regentschaft der Narretei an ihre Nachfolger  Patricia III. und Marco I.

Spielleiterbericht

„Der  Zwillingsbruder“  von  Toni  Bichler  und  Martin  Stecher

Mit Stolz und grosser Freude können wir auf einen sehr guten

Theatersommer zurückblicken.Voller Elan begannen wir am

24. Februar mit der 1. Leseprobe, der dann insgesamt 33 Proben,

(d.h.es waren 7 Teilproben und 26 Vollproben) folgten.

Mit den Aufführungen begannen wir am Freitag, den 10. Juli mit der

Generalprobe und am Samstag, den 11. Juli mit der 1. Aufführung.

Es wurde dann 8 mal, jeweils am Mittwoch bis zum 2. September,

unser Theater gespielt.

Erfreulicherweise haben wir auch heuer wieder den Geschmack unserer Theaterbesucher vollstens getroffen. Mit viel Lob und einer

sehr guten Kritik wurden wir durch einen überaus guten Besuch darin bestätigt.

Ganz besonders freut es mich, dass wir vier neue Spieler gewinnen konnten,die ebenfalls wie alle Spieler mit viel Fleiss und Ausdauer,  ihre Rollen lobenswert zum Besten gaben, und sich in der Gruppe sehr wohl fühlten.

Als Pausenmusik spielten bei der Generalprobe, Andreas Geisler

auf der Steirischn, bei der 1. Aufführung im Foyer, die Zeller Tanzl-

musik, und in der Aula , alle fünf Enkel von unserem Ehrenmitglied

Max Huber, danach bei allen Aufführungen Johanna Hotter und

Julia Kreidl auf der Harfe.

Ich, als Spielleiterin, möchte mich bei meinem Stellvertreter Hansl, sowie bei allen Mitwirkenden auf der Bühne, und den guten Geistern hinter der Bühne für ihren Einsatz recht herzlich bedanken, wir alle freuen uns schon auf das nächste Theater

im Sommer 2016.

Obmann Bericht

·        Wie aus dem  Tätigkeitsbericht der Schriftführerin und der Kassiererin zu entnehmen war  wurde wiederum sehr vieles aufgewendet und  umgesetzt. Ich werde nicht einzeln auf all diese Punkte eingehen, jedoch zu dem eine oder anderen Punkt was hinzufügen ergänzen. Oder auch auf die eine oder andere Frage von euch Stellung nehmen.

·        In erster Linie möchte ich mich bei allen Mitgliedern für den Zusammenhalt im Verein und für die vielen freiwilligen Arbeitsleistungen zum Wohle aller recht herzlich bedanken. Alle vollbrachten Arbeiten und Erfolge sind Gemeinschaftswerk und dafür Vergelt´s Gott.

·        Was mich ganz besonders freut und das spürt man regelrecht, ist die Freude der Mitglieder dem Theaterverein anzugehören.

·        Fasching!
Ein nettes Prinzenpaar mit Katherina und Florian (er half uns sogar beim Gauder) sowie der Gardemusik und der Prinzengarde begleitete uns durchs gesamte Faschingstreiben.

Der große Maskenball, wieder am Samstag vor dem Unsinnigen bestärkte uns wiederum vor 2 Jahren die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
Das Faschingsende am Dienstag endete wie gewohnt mit Trauer und der Naz Verbrennung.
Der diesjährige Faschings-Auftakt, vor drei Tagen, bescherte uns wiederum sehr viel Freude und ein neues Prinzenpaar mit Patricia III. (Brindlinger) und Marco I. (Tipotsch)
Für die bevorstehenden Faschingsveranstaltungen mit Sitzung am 22. + 23. Jänner sowie Ball am 30. Jänner und großer Umzug am 7. Februar bitte ich um tatkräftige Mithilfe.

 

·        Der Gauder, mit der Erweiterung auf 3 Tage am Freiplatz verlangt von den Arbeitskräften die vollste Einsatzbereitschaft wofür ich recht herzlich danken möchte.
Doch bei der Bitte um Mithilfe wären wir äußerst froh, wenn die gefragten Mitglieder mehr Einsatzwillen zeigen würden. Dies hätte dann den Vorteil, dass es keine Überstressten Freiwilligen gibt. Denn wie schon immer gesagt, Gemeinsam sind wir stark, Gemeinsam lösen und meistern wir alles.

·        Das das Theater sehr positiv und harmonisch abgelaufen ist war ja aus dem Bericht von der Helene zu entnehmen. Allen Mitwirkenden hierfür nochmals Danke.

·        Der Nikolauseinzug wie immer eine Augenweide für Jung und Alt, er steht in Kürze wiederum bevor und hierfür möchte ich heute nochmals einladen mitzumachen und gleichzeitig Danke sagen.

·        Der Ausflug auf die Höhenstraße war für die dabei gewesenen Mitglieder eine herrliche Abwechslung bei guter Stimmung und Austausch von Neuigkeiten mit Pflege der Kameradschaft. Hans Dnke für die Organisation.

·        Investitionen: Mit Investitionen wurde in diesem Jahr etwas ruhiger agiert, nur das Notwendigste angeschafft, was aus dem Kassabericht deutlich zu hören war.   

·        Danke an alle, die uns bei den Geburtstagen usw… so freundlich aufgenommen haben.

Dazu möchte ich heute nochmals auf unseren Ausschuss-Beschluss vom 15. Juni 2010 über die Handhabung von Gratulationen hinweisen:

Aufwartungen bei:

1)     Geburtstagen:  Obmann Josef  listet  die Termine!

                                wir gehen bei 60,70,75,und dann alle 5 Jahre

2)     bei Taufen rücken wir grundsätzlich nicht aus aber wir sind flexibel;

3)     bei Silber- u. Goldenen Hochzeiten gehen wir nur auf Einladung;

 

Ehrungen: Mitgliedschaft
15 Jahre, 25 Jahre (Theaterverband), 35 Jahre, 40 Jahre (Theaterverband), 50, Jahre, 60 Jahre

 

Die Ehrungen in diesem Jahr wurden bei der Premieren Vorstellung durchgeführt und dies erfreute die Geehrten sehr.
 Diese waren: Platzer Franz, Hildegard Lehner, Traudl Leo und Max Huber.

 

  • Abschließend; möchte ich meinen gesamten Vorstandsmitgliedern für die tatkräftige Mitarbeit und Unterstützung das ganze Jahr über herzlich danken.
    Und dich liebe Sabina möchte ich bitten mir weiterhin die Sorgen derjenigen mittzuteilen welche dich kontaktieren. Für deine starke Position an meiner Seite gilt dir ein aufrichtiges Danke.     

Neuaufnahmen

Johanna Hotter